Der eigentliche Plan, den alten Autostar durch einen neuen Audiostar zu ersetzen, ist erstmal auf Eis gelegt. Über eBay habe ich einen alten Autostar #494 ersteigert.

Autostar #494
Der #494 ist geöffnet um das Display zu entnehmen.

Der #494 gehört eigentlich zu den kleinen ETX-Teleskopen, hat keine numerische Tastatur und keine RS232-Schnittstelle (kann über ein spezielles Kabel eine RS232-Schnittstelle zur Verfügung stellen, dies läuft aber über den autostareigenen Bus, wird von einen µController auf Datenebene gewandelt und dann elektrisch auf RS232-Level gehoben). Warum nun dieser #494? Das Display ist baugleich zu der neueren Serie von Autostar #497-Geräten, die ebenfalls ein 14polig angeschlossenes Display verwenden (Autostar öffnen und überprüfen dass er den asymetrisch angebrachten, 14poligen Folienleiter verwendet). Das Display wanderte aus dem #494 herüber in den #497. Und nun funktioniert der alte Autostar wieder einwandfrei, mit einem kleinen Problem: Die Helligkeit und der Kontrast wird erst nach dem Starten der Software eingestellt, die Helligkeit und Kontrast des Displays aus dem #494 ist aber beim Start nicht oder kaum lesbar, somit kann man das schöne Begrüßungsdisplay nicht sehen, sekunden später werden die Einstellungen aus der Software übernommen und das Display ist gut ablesbar.

Der Folienleiter des Displays vom #494 war völlig anders als der von dem Orginaldisplay in dem #497. Das neue Display macht einen wesentlich stabileren Eindruck (vom Folienleiter her). Ich vermute, dass das Hauptproblem von dem ausgefallenen Display am #497 der schlechte Folienleiter war, der von den Kontakten auf der Platine völlig zerdrückt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.